Archiv für den Monat Oktober 2011

Der (männliche) menschliche Körper steckt voller Geheimnisse…

…die Rede ist hier vom sogenannten Placebo-Effekt.

Unser Körper ist in der Lage erstaunliche Dinge zu leisten und auf der anderen Seite aus medizinischer Sicht Dinge zu tun obwohl “Scheinarzneimittel” die keinerlei Wirkstoffe beinhalten verabreicht wurden. Dieses Phänomen ist inzwischen wissenschaftlich untersucht worden und für gewisse Bereiche auch nachgewiesen.

Ein Placebo (lat. „ich werde gefallen“) im engeren Sinn ist ein Scheinarzneimittel, welches keinen Arzneistoff enthält und somit auch keine durch einen solchen Stoff verursachte pharmakologische Wirkung haben kann….Placeboeffekte sind positive Veränderungen des subjektiven Befindens und von objektiv messbaren körperlichen Funktionen, die der symbolischen Bedeutung einer Behandlung zugeschrieben werden. Sie können bei jeder Art von Behandlung auftreten, also nicht nur bei Scheinbehandlungen.

Placebos werden in placebokontrollierten klinischen Studien eingesetzt, um die therapeutische Wirksamkeit verschiedener, jeweils als Verum bezeichneter, Verfahren möglichst genau erfassen zu können, idealerweise in Doppelblindstudien. Die Anwendung von Placebos zur Behandlung von Krankheiten außerhalb solcher Studien ist ethisch umstritten, wenn sie nicht auf einer informierten Einwilligung beruht und nicht im Rahmen der partizipativen Entscheidungsfindung zwischen Patient und Arzt erfolgt.

Das Gegenstück zum Placebo-Effekt ist der Nocebo-Effekt. Hierbei handelt es sich um unerwünschte Wirkungen, die analog einer Placebowirkung auftreten können. (Quelle: Wikipedia)

Ein anschauliches Video (in leicht verständlichem Englisch) basierend auf Untersuchungen und wissenschaftlichen Studien stellt interessante Aspekte des Phänomen Placebo-Effekt vor:

In dem Sinne, nicht nur die Welt ist voller Wunder sondern unser Körper ebenso.

Ein hübscher Anblick auch an herbstlichen Tagen…

…wenn die Temperaturen kühler sind und das Wetter feuchter wird.

Egal wie das Wetter wird und unter Umständen etwas auf die Stimmung drücken mag, mit dem neuen Motiv für den November des Wallpaper mit integriertem Monatskalender ist für einen täglich aufheiternden Anblick gesorgt. Wie in jedem Monat beim jeweiligen Post des Monatsmotivs könnt Ihr dieses beim Klick auf den Link oder aber auf die Vorschau unten downloaden. Alle Motive des Jahres 2011 sowie die anderen Downloads findet Ihr wie gehabt auf der Seite “Media+More” (siehe auch den Tab oben im Blog).

In dem Sinne, möge dieses Motiv Eure Stimmung täglich im November erhellen.

Ein langes Partywochenende für Schwule, Lesben & Freunde sowie Halloween…

…steht bevor und Ihr habt die Qual der Wahl.

Freitag 28.10.2011

  • “Radioactive” im  High5Club in Duisburg ab 22 h
  • “30 Karat” im Café Franck in Köln ab 21 h: Partyreihe für die reiferen Mädels and Friends.
  • “Weekender” in der Goldschläger Lounge in Köln ab 21 h: Nach dem Locationswechsel schon beim letzten Mal wird heute der einjährige Geburtstag der Partyreihe für schwul-lesbische Teens gefeiert.
  • “Twinkylicious” im Venue in Köln ab 23 h: Auch hier wird am heutigen Abend der einjährige Geburtstag dieser Partyreihe ausgiebig gefeiert.
  • “Pulstar” im Artheater in Köln ab 23 h
  • “Halloween” im CK Studio in Frankfurt ab 23 h

Samstag 29.10.2011

  • “Zarah und Leander” im Bahnhof Langendreer in Bochum ab 22 h
  • “Schamlos – Schaurig schön!” im ZAKK in Düsseldorf ab 23 h: Die Schamlos steht ganz im Zeichen von Halloween.
  • “Gaycademy” im Venue in Köln ab 23 h
  • “10 Jahre Sk8erboy Party” im CK Studio in Frankfurt ab 22 h: Heute heißt es: Men only! wenn das Pornolabel seinen 10-jährigen Geburtstag feiert.
  • “Produktzwei” in der Discothek Zwei in Mannheim ab 22 h
  • “Himbeerparty” in der Alten Feuerwache in Mannheim ab 22 h

Sonntag 30.10.2011

  • “Kulturschock” im Dirk-Rinck-Theater im Filmhaus in Köln ab 20 h: Einlass ab 19.30 h!

Montag 31.10.2011 (Halloween)

  • “BO-YS” im Bahnhof Langendreer in Bochum ab 22 h
  • “Halloween Scary Night” in der Zeche Carl in Essen ab 22 h: Das ist das Halloween Special der Veranstalter der Glamourdome – Partyreihe.
  • “Joyce” im Ufer 8 in Düsseldorf ab 22.30 h
  • “Gayoween” im Alten Wartesaal in Köln ab 22 h: Weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte und allseits beliebte Halloween Party und die größte vor Ort.
  • “Wir lieben 90er – Halloween Edition” im Venue ab 23 h: In diesem Monat direkt zweimal, heute mit einem Halloween Special.
  • “Gays and Friends in Heaven – Halloween XXL” im Club Ludwiq in der Klangfabrik in Ludwigshafen ab 22 h
  • “Blood Diamonds” im T-O 12 in Stuttgart ab 23 h: Halloween Special der vor nicht allzu langer Zeit erfolgreich gestarteten Partyreihe.

In dem Sinne, mögen nicht alle Überraschungen Euch erschauern lassen… ;-)

Schwul und Handicap…

…das sind viel mehr Männer als öffentlich wahrgenommen wird.

Die Berliner Landesstelle für Gleichbehandlung hat eine neue Broschüre (mit 164 Seiten) gegen Diskriminierung herausgebracht die sich mit dem Thema Homosexualität und Behinderung befaßt. Diese Broschüre wie auch etliche andere die sich mit allen möglichen LGBT Themen befassen können kostenfrei als Druckexemplar per Mail oder per Fax bestellt werden, alternativ sind die Broschüren als PDF´s downloadbar.

In dem Sinne, gut zu wissen.

In der Stadt der Engel…

…genauer in Los Angeles findet die weltgrößte Tanzparty statt.

Über Halloween am 29. Oktober 2011 im Rahmen der O Music Awards wird ein Charity Event der besonderen Art veranstaltet. Die Ausrichter wollen ins Guinness Buch der Rekorde mit der weltweit größten Tanzparty kommen. Im Vorjahr hat man es im Rahmen dieses Awards mit dem längsten Freestyle Rap bereits zu einem Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde geschafft.
Das Besondere dieses Mal ist allerdings, daß während des Rekordversuches welcher als Livestream gesendet wird die Möglichkeit zu Spenden besteht welche anschließend an das It Gets Better Project, das Gay Straight Alliance Network (GSA), The Trevor Project, GLAAD (Gay & Lesbian Alliance Against Defamation) und die Human Rights Campaign (HRC) sowie GLSEN (the Gay, Lesbian & Straight Education Network) gehen.

In diesem Jahr will man damit auf die Belange von schwulen und lesbischen Jugendlichen sowie insbesondere auf das homophobe Mobbing aufmerksam machen. Eine Idee die Nachahmung verdient und das nicht nur in den Staaten.

In dem Sinne, Dance for Charity.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.259 Followern an