Weihnachten wurden Wünsche war durch die Abschaffung von…

…”Don´t ask, don´t tell” (DADT) bei den amerikanischen Streitkräften.

(Quelle: Unicornbooty, Whether or Not – das Blog von einem der Beiden)

Im September 2011 wurde die “Don´t ask, don´t tell.“-Regelung innerhalb der US-Streitkräfte aufgehoben, die was die sexuelle Orientierung der Soldaten/-innen betrifft ein offenes Ausleben ihrer sexuellen Identität untersagt hat, man durfte zwar im Verborgenen schwul bzw. lesbisch sein, es aber nicht öffentlich zeigen.
Aufgrund dieser Regelung haben binnen der letzten Jahrzehnte etliche Angehörige der Streitkräfte diese verlassen bzw. wurden entlassen. Wir reden hier von einer fünfstelligen Zahl an Soldaten/-innen, was natürlich für diese mit erheblichen Nachteilen verbunden war, womit nicht nur ggf. Repressalien innerhalb der Streitkräfte gemeint sind, sondern auch deren weitere berufliche Zukunft da die USA eine Berufsarmee unterhalten und nicht wenige auch ihren Dienst aus Überzeugung geleistet haben. Für die Streitkräfte war diese Regelung ebenfalls mit hohen Kosten im dreistelligen Millionenbereich verbunden durch die Neurekrutierung des entlassenen Personals.

Schon 2005 wurde durch eine eingebrachte Gesetzesvorlage versucht die Regelung zu Fall zu bringen, allerdings dauerte es noch bis 2010 als die zuständigen Ausschüsse von US-Senat und Repräsentantenhaus endgültig darüber abstimmen sollten. Dieses Vorhaben wurde im vorletzten Jahr zunächst unter Führung von John McCain blockiert und erst Beschwerden sowie Anhörungen vor Gerichten verbunden mit weiteren Abstimmungen über den Vorschlag der Gesetzesänderung führten zur endgültigen Annahme der Gesetzesänderung Ende 2010. Im vergangen Jahr trat dann die Abschaffung zum 20. September besiegelt durch die Unterzeichung der Gesetzesänderung von Präsident Barack Obama in Kraft.

Eine ähnliche Regelung die das Ausleben der sexuellen Identität von Schwulen sowie Lesben untersagt besteht immernoch bei den Streitkräften in einigen Ländern wie z. B. Mexiko, Brasilien, Kuba und de facto auch der Türkei. In allen Staaten der Europäischen Union hingegen sowie beispielsweise auch in Kanada, Australien, Neuseeland, Norwegen, Südafrika, der Schweiz und Israel besteht keine Einschränkung.

Kurz nach Inkrafttreten der Abschaffung von “Don´t ask, don´t tell” machte weltweit das Video eines in Deutschland stationierten Soldaten der US-Streitkräfte die Runde in dem sich ein Sohn seiner Familie in der Heimat gegenüber telefonisch als schwul outet. Auf die Frage des Soldaten an seinen Vater ob er ihn immernoch lieben würde nachdem er jetzt Beschweid weiß, antwortet dieser nur mit den Worten: “Ich habe dich immer geliebt und werde dich immer lieben.

Das obige Foto welches letzte Woche aufgenommen wurde und sich im Internet viral verbreitet zeigt ein schwules Paar, einer der beiden ist Angehöriger der Luftstreitkräfte und der andere der Marine, weitere Fotos sind im Blog welches einer der beiden betreibt zu finden.

Im Dezember vergangenen Jahres erlangte ein weiteres Foto Popularität, in diesem Fall von zwei lesbischen Angehörigen der Marinestreitkräfte welche sich küssen nachdem eine der beiden von ihrem Einsatz wiederkommt und die andere sie am Kai im Heimathafen erwartet.
Das Motiv des Bildes als solches ist ein amerikanischer Klassiker, da es im Zweiten Weltkrieg ähnliche Fotos von heterosexuellen Paaren nach Rückkehr eines der beiden Partner in den heimatlichen Hafen gab, welche oft in bekannten Zeitungen und Magazinen abgedruckt wurden.
Das Modelabel Diesel hat vor etlichen Jahren (1994) in einer seinerzeit provokativen Werbekampagne Bezug darauf genommen, es zeigt als schwarz-weiß Bild zwei sich küssende Matrosen am Kai und man sieht im Hintergrund ein U-Boot sowie weitere jubelnde und sich freuende Angehörige der Besatzung. In Szene gesetzt wurde dieses Motiv von dem bekannten Fotografen David LaChapelle. Das angesprochene und hier nicht verlinkte Motiv dieser Werbekampagne hängt übrigens bei mir an der Wand in meiner Wohnung.

(Quelle: Unicornbooty)
Die beiden Mädels sind anschließend dazu interviewt worden und drücken ihre Erleichterung darüber aus sich nicht mehr verstecken zu müssen und ihre wahre Identität zeigen zu können.
Bei YouTube findet man mittlerweile einige wirkich bewegende und großartige Videos von Heiratsanträgen, in erster Linie von heterosexuellen Paaren, aber gegen Ende des vergangenen Jahres auch den Heiratsantrag eines schwulen Paares inszeniert als Flashmob. Nun gesellt sich ein weiteres bewegendes Video dazu, was allerdings ein lesbisches Paar der US-Streitkräfte zeigt wovon die eine der beiden über Weihnachten nach Hause auf Heimaturlaub kommt und von ihrer Partnerin abgeholt wird, welche den Empfang mit einem Heiratsantrag verbindet.

Was das Video und die Aufhebung der DADT-Regelung betrifft kann man getrost sagen: Ende gut, alles gut.

In dem Sinne…

Über Magic M.

Magic M. live and his life. Breaking News for and from the Gay-Party-Guide and more... Blog. - Check it out!

Veröffentlicht am Dienstag 10. Januar 2012 in Gay, Info, News, Photo, Schwuler Lifestyle, Video, Web und mit , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.259 Followern an

%d Bloggern gefällt das: