Archiv der Kategorie: News

generelle Neuigkeiten

Wenn Firmen ihren Stolz für eine Teilnahme am CSD zeigen…

…in dem Fall Apple.

Multimedia - VideoAn den CSD´s rund um die Welt nehmen nicht nur Gruppierungen aller Art, Vereine und auch politische Parteien statt sondern ebenso etliche Unternehmen. Bei dem Pride in den San Francisco auch Weltkonzern Apple, sowie beispielsweise in vielen Städten ebenfalls Google, welche sich vorbildlich für die LGBT-Community und ihre LGBT-Mitarbeiter einsetzen. Bei Apple wurde man dem englischen Namen des CSD, also Pride, im wahrsten Sinne des Wortes gerecht und man war so stolz darauf das man über die Teilnahme ein aufwendiges Video produzierte und auf dem firmeneigenen YouTube-Kanal veröffentlichte. Auch CEO Tim Cook ist in dem Video zu sehen:

In dem Sinne, be proud.

Die Coming-outs im Profisport häufen sich und die Fussball WM…

…steht unmittelbar bevor.

Multimedia - Video

Unabhängig davon das die CSD-Saison in Deutschland seit Frühjahr in vollem Gange ist und auch weltweit schon diverse Pride Events stattgefunden haben, komprimieren das die Amerikaner traditionell auf den Monat Juni in dem die allermeisten Prides, sprich CSD Paraden, stattfinden. Deswegen wird dieser Monat in den USA auch Pride Month genannt. Zeitgleich findet in diesem Jahr die Fussball Weltmeisterschaft in Brasilien statt welche Mitte Juni startet.

Gerade im vergangenen Jahr sowie den ersten Monaten dieses Jahres haben sich weltweit immer mehr Profisportler/-innen als schwul oder lesbisch geoutet, zudem sind die Olympischen Winterspiele in Russland in diesem Zusammenhang ein weltweit großes Thema gewesen nicht nur in sportlicher Hinsicht sondern gerade was die LGBT-feindlichen Gesetze in dem Land betreffen und die Handhabung dessen, welche Schwulen und Lesben Grundrechte in Form von Menschenrechten verweigert.

Des Weiteren werden mittlerweile schon seit längerer Zeit beispielsweise in den USA Kampagnen bzw. Spots wie von der Nationalen Eishockey Liga (NHL) “You can play” veröffentlicht, welche sich gegen Homophobie ganz allgemein und besonders im Profisport stark machen.

Aus den eingangs genannten Gründen, sprich Homophobie im (Profi-) Sport, der Pride Month in den USA sowie etliche Prides weltweit, was momentan zeitlich alles zusammenfällt und natürlich maßgeblich wegen der beginnenden Fussball WM hat YouTube dazu ein eigenes Video veröffentlicht mit dem Titel (auch gleichzeitig Hashtag) #ProudToPlay Celebrating equality for all athletes welches sich für Toleranz, Akzeptanz und die Gleichbehandlung aller Sportler einsetzt. In dem Video kommen auch viele Sportler/-innen zu Wort welche sich binnen der letzten Wochen und Monate geoutet haben, sowie weitere Prominente, bekannte YouTuber, einschließlich eines kurzen Zitats einer aktuellen Rede von Präsident Obama und auch Nelson Mandela kommt zu Wort:

Und obwohl das Video erst vorgestern online gestellt wurde haben es schon fast 4 Millionen Menschen gesehen.

In dem Sinne, mögen die Spiele beginnen.

Ein Comeback im Ruhrgebiet.

Disco BallIn 2012 zuerst unregelmäßig im “Ruby” in Dortmund gestartet und seit Anfang 2013 regelmäßig an jedem vierten Samstag im Monat bereicherte die “Queer” als Partyreihe die schwul-lesbische Szene von Dortmund und des Ruhrgebiets. Allerdings hielt diese Kontinuität nicht allzu lange an im vergangenen Jahr und man stellte die Partyreihe wieder ein. An diesem Wochenende erfolgt die Auferstehung in einer neuen Location, der Diskothek Village (Westenhellweg 85, 44147 Dortmund). Am heutigen Freitag den 09.05.2014 soll wieder ab 23 h durchgestartet werden und von nun an an jedem 2. Freitag im Monat. Alle Parties und Events, nicht nur für dieses Wochenende, finden sich wie gewohnt im Gay-Party-Guide Eventkalender.

In dem Sinne, gutes Gelingen.

Alles neu macht der Tanz in den Mai 2014 und das im wahrsten Sinne des Wortes…

…es darf hinein getanzt sowie anständig gefeiert werden.

Discokugel

Der “Tanz in den Mai” ist nebst Silvester sicherlich partytechnisch der zweite Höhepunkt eines jeden Jahres, vielleicht mit Abstand noch Halloween als dritter Termin. Die Anzahl der Parties ist riesig, anfangen von der Techno-Party schlechthin in Deutschland mit der längsten Laufzeit, sprich der “Mayday” in den Dortmunder Westfalenhallen über lokale Parties welche aber ebenfalls die Besucher von nah und fern anreisen lassen wie beispielsweise in zwei der weltweit besten Clubs in Deutschland und hier ist das Berghain in Berlin direkt gefolgt vom Bootshaus in Köln besonders zu erwähnen.

An Parties die sich primär an ein schwul-lesbisches Publikum und selbstverständlich deren Freunde/-innen richten führt in NRW, sowie vor allem im Rheinland aber auch Ruhrgebiet, kein Weg an der “Maydance” in Köln vorbei. Mehr “Tanz in den Mai” für die Zielgruppe(n) geht nicht.

Maydance Logo

Bis dato war diese traditionelle “Tanz in den Mai”-Partyreihe immer im Alten Wartesaal im Kölner Hauptbahnhof beheimatet und es wurde und wird immer viel geboten. Dementsprechend hoch ist der Ansturm der Gäste und das zu recht. In diesem Jahr macht definitiv der Mai alles neu, denn die “Maydance” findet erstmalig in einer neuen Location statt und zwar im Zollhafen (Im Zollhafen 2, 50678 Köln) mit Blick auf diesen, den Dom sowie die Altstadt. In direkter Nachbartschaft nur wenige Meter entfernt befindet sich das bekannte Schokoladenmuseum. Auf dem Gelände als solches wird im Winter ebenfalls einer der vielen Weihnachtsmärkte von Köln veranstaltet. Der Alte Wartesaal ist sozusagen umgezogen und darum nennt sich die neue Location “Wartesaal im Zollhafen“.

Die “Maydance” wird dieses Jahr nicht nur eine traumhafte Kulisse bieten sondern zwei Areas, eine mit Mainstream, Charts, Pop & RnB (DJane Djumelle, Miss Delicious & DjCK) und die zweite musikalisch mit House & Elektro (DJane GinaG aka. Bela von Fülöp und D-jpg), Visuals, heißen Go-Go Tänzern aus Berlin, ein Fotoshooting für die Gäste (Kostenfrei werden die Bilder kurz nach der Veranstaltung den Gästen zugemailt. Diese können dann nach Belieben weiterverschickt werden.) als Andenken an die Nacht, sowie einen Open Air Raucherbereich mit Blick auf das Herz des nächtlichen Kölns. Los geht´s ab 22 h heute am Mittwoch den 30.04.2014. Der Eintritt zwischen 22 – 23 h beträgt 12 EUR und ab 23 h dann 14 EUR (kein Mindestverzehr).

Das ist allerdings noch nicht alles in Köln für Schwule, Lesben und Freunde. Die beliebte “Celebrate!“-Partyreihe welche jeden Mittwoch im Loom Club (Hohenzollernring 92, 50672 Köln) stattfindet, was natürlich heute zusammenfällt mit dem bevorstehenden Feiertag, wartet mit einem Special der “Walpurgisnacht” auf und der ganze Club, sprich alle beiden Areas werden bespielt. Die Mainarea mit Dance Classics, Mainstream, Charts, Pop und House sowie die zweite Area mit Trash & Bad Taste Sounds, man(n) oder auch frau darf gespannt sein.

Alles in allem liegt, mit Ausnahme der erwähnten “Mayday”, Köln mit dem Bootshaus, der “Maydance” sowie der “Celebrate!” ganz weit vorne in NRW. Selbstverständlich bieten auch die einschlägigen Szenelokale und einige kleinere Clubs wie z. B. “Die Kammer” (mit “A horse with no name”) in Düsseldorf diverse “Tanz in den Mai”-Events.

In der restlichen Republik wäre was Schwule, Lesben und Freunde/-innen betrifft sicherlich noch in Süddeutschland der “Circus Electronic” im Kowalski in Stuttgart zu erwähnen, das GMF welches in Berlin in den Mai tanzt, die “Luxuspop” mit einem Special in München und auch die “Bling – The Orange Maydance” in Frankfurt. Alle Parties und Events inkl. Locations sowie gegebenenfalls Zusatzinfos finden sich im Gay-Party-Guide Eventkalender hier im Blog.

In dem Sinne, mögen die Spiele beginnen und tanzt bis zum Morgengrauen.

Die CSD Saison 2014 steht unmittelbar bevor, Zeit für Termine!

CSD - PrideNicht nur der Frühling ist da sondern schon ab Mai beginnt mit den ersten Events sowie Stadtfesten die CSD-Saison welche sich bis Mitte September eines jeden Jahres zieht. Dementsprechend macht es Sinn sich vorab zu informieren und die Termine vorzumerken.

Aus diesem Grund wurde der Gay-Party-Guide Eventkalender auf den neusten Stand gebracht mit allen CSD Veranstaltungen, Stadtfesten und ähnlichen Events für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die wichtigsten CSD-Termine in ganz Europa werden demnächst ebenfalls noch eingepflegt in den Terminkalender. In der Beschreibung der Termine finden sich teilweise weitergehende Informationen sowie direkte Links zu den Websites der Veranstaltungen.

In dem Sinne, die Saison kann kommen!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.272 Followern an