16 Kommentare zu “Gay4Pay

  1. Auweia … was ist dem Schreiber dieser Zeilen denn hier wiederfahren ….der 100ste Abblitzer ?
    Ich mein dass ein Blog keine Ausgewogenheitsklausel erfüllen muss ist ja logisch und dass man schreiben kann, was immer man möchte ist der Vorzug dieses Mediums.
    Aber muss man deswegen tendenziös auf erfolgreiche Unternehmen einhacken ?
    Mal ein paar fakten: Das Label „Goerge Dury“ oder „Bel Ami“ wird tatsächlich von einer person verkörpert. Es besteht aus weit mehr als einem Porno-Studio.
    Viele der ehemaligen Models arbeiten heute hinter der Kamera, oder in anderen Firmen und das erfolgreich. Das Bemerkenswerte ist daran, dass viele der Models buchstäblich von der Straße geholt wurden. Ich hatte mal das Vergnügen mit einem der höchstrangigen Geschäftspartners zu reden, der für seine stringente Geschäftspolitik bekannt ist. Ich darf sagen dass es weitaus spannender ist, als man vermuten möchte.
    Übrigends mein lieber Zeilenschinder :o)
    Heutzutage macht man mit Pornos kaum noch Geld … die Online Vermarktung hingegen sichert eine permanente Einnahmequelle. Wenn also ein Label keine Filme mehr auf den Markt bringt, heißt das nicht unbedingt, dass dieses Unternehmen in ernsten Schwierigkeiten ist (mal ganz davon abgesehen dass es zig Studios gibt, die auf der gleichen Welle reiten …) Dass BelAmi 10ß% Safer Sex Videos produziert und nicht auf der Bareback-Welle mitreitet. lässt Du genauso unter den Tisch fallen wie noch eine ganz andere Tatsache:
    Pornos sind „Sience Fiction“ sie leben ausschließlich vom Voyeurismus und der Phantasie dass diese Jungs es auch mit dem Betrachter treiben würden ……
    Es spielt doch überhaupt keine Rolle, ob diese Jungs homo, bi oder hetero sind. Im wirklichen Leben sind sie nicht zu haben.
    Ich kann mir diesen „homophoben“ Ausbruch, ohne davon im Detail zu wissen, sehr gut vorstellen. Eine Prono-Promo-Party ein Showact in einer schwulen Szenedisse und im Backstagebereich versucht ein Mann seinen persönlichen Film wahr werden zu lassen…. und der Darsteller will eben nicht so, wie erhofft. Vielleicht wird der Fan zu aufdringlich und der arme Darsteller knallt ihm ein „Fuck you, sissy“ oder etwas ähnliches entgegen …. und schon haben wir einen „homophoben Ausbruch“ … suuuuuuuuuuuuper
    Dass ihm dasselbe mit jedem anderen hübschen Kerl -gleich welcher Präferenz- passieren kann muss man ja nicht erwähnen, dann ist man ja kein Opfer mehr, sondern der arne Kerl dessen Intimsphäre verletzt wurde … das erwähnt man dann besser nicht.

    Vielleicht noch einen kleinen Hinweis hintendrauf (achtung Wortwitz!)
    Pornodarsteller wirken besonders anziehend auf Schwule , wenn diese „offiziell“ gar nicht schwul sind :o) Hetenknacken ist ja eine weitverbreitete Obsession von Schwulen ..warum auch immer. Das haben auch die Betreiber von Porno-Studios kapiert…. da verkaufen sich die Filme gleich nochmal besser.

    Fakt ist : Porno-Darsteller können eine Orgasmus nur schlecht vortäuschen … ein Ständer ist ein Ständer , ist ein Ständer. Und solange der Junge da auf der Mattscheibe einen Steifen hat, während er von einem anderen gef**** wird, kann es mir vollkommen gleich sein, was er privat in seinem Schlafzimmer macht… denn da werd ich eh nie dabeisein.
    Es geht um das Ausleben von Phantasien … lass es dabei.

    • Dass die Jungs überhaupt nie zu haben sind, ist nicht so ganz wahr. Viele sind auch Escorts. Und dann kann man seinen Wunsch schon mal umsetzen *ggg*.
      Bei Dominic Trojan ist noch zu sagen, dass der Junge ganz relaxed im nettesten Prager Schwulen-Cafe sitzt und sich dort mit einer schnatternden „Schwestern“-Schar trifft. Das muss ein Hetero nun doch nicht tun, so weit geht die Image-Pflege ja doch nicht. Er ist übrigens in Natur a noch fescher als im Film. Auch er ist bei Gay-Romeo zu finden und zu haben, für 700 Euro die Nacht *ggg*. Homophob ist es, wenn man sich aus echtem Hass gegen Schwule gegen ihre Rechte ausspricht und sie beleidigt. Homophob ist es nicht, wenn man seinen Ärger ausdrückt – das tun wir alle, wenn uns mal wieder alle Männer bis oben stehen …
      Wir sind dann aber nach zwei Minuten wieder ganz anders, wenn uns ein Schnuckel anlächelt *g*

      • Hi Christoph, passt jetzt zwar ni so ganz zu Thread aber würde mir helfen. Klingt, als hast Du den Dominic Trojan live in Prag getroffen? Erzähl mal, denn das hab ich mir schön öfters mal vorgestellt, ob das realistisch ist. Weißt Du, wie er bei GR heutzutage heißt, was ist das netteste Prager Schwulencafé?
        Schonmal danke

  2. Der Artikel ist wirklich richtig. Eurocreme ist völlig abgesoffen und die Filme, die da noch rauskommen sind nur noch billig und schlecht. Könnte ich selber auf irgendeinem Hinterhof drehen. Die Zeiten von „Wet dream“ u.ä. sind wohl leider vorbei. Und auch Belami nervt mit diesem Onlineschrott so richtig. Irgendwie hängt man total in der Luft, was man sich nun ansehen soll.
    Aber dass die meisten Darsteller nicht schwul sind, wusste man doch eigentlich schon die ganze Zeit. Ich finde das auch nicht schlimm. In einem Schwulenporno will man halt einen ganz bestimmten Typen haben. Schaut man sich mal Heteropornos an, rennt man weg vor Grauen – die Männer sehen total „normal“ aus – an den Frauen liegts natürlich auch🙂
    Ich glaube sogar, dass man die Heterosexualität den Pornodarstellern bisweilen ansehen kann. Wenn der Penis des Passiven ständig schlaff ist, dann scheint er das ganze nicht so zu genießen. Beim Dyk ist das wirklich sehr oft der Fall.. Andere wiederrum haben ständig ne Latte – da ist wohl mehr Vergnügen drin.
    Wie auch immer – schöner Artikel.

  3. Dass Darsteller in Gaypornos oft hetero sind ist bekannt. Ich glaube aber nicht, dass das irgendetwas mit der sinkenden Qualität der DVD-Pornos zu tun hat.

    Die Branche ist generell und seit langem in einer Krise, da die Kunden Pornos lieber am PC schauen anstatt sich in einen schmuddeligen Sexshop zu schleichen. Das triffte Hetero- und Homo-Labels gleichermaßen. Zudem machen die illegalen Downlods via eMule oder BitTorrent den Anbietern das Leben schwer.

    Geld verdienen kann man daher nur noch mit billig produzierten Online-Clips.

    Die Vorstellung, dass diese Jungs eigentlich Hetero sind, ist in gewisser Weise sogar erregend. Viele Labels versuchen ja auch gar nicht zu verbergen, dass die Jungs Heten sind (CorbinFisher.com) oder werben sogar aktiv damit (BrokeStraightBoys.com)

    Mir persönlich ist es vüllig egal, ob die Dartseller im echten Leben mit Männern oder mit Frauen ins Bett gehen. Schelcht ist es allerdings, wenn man den Models anmerkt, dass ihnen der Sex gar keinen Spaß macht, was leider nicht selten der Fall ist, v. a. bei Billig-Produktionen aus Tscheschien (Vimpex, Tino, Hammer…).

  4. Pingback: Searchstrings of the week No. 12… « Gay-Party-Guide and more…

  5. „Dass BelAmi 10ß% Safer Sex Videos produziert und nicht auf der Bareback-Welle mitreitet. “

    die berühmt-berüchtigten bareback-clips von bel ami lassen wir dann mal gekonnt unter den tisch fallen. teilweise wurden die quasi als alternativ-szene zu den kondom-filmen gedreht…tommy hansen und tim hamilton tauchen dabei immer wieder auf. einfach mal googlen.

    „Viele der ehemaligen Models arbeiten heute hinter der Kamera, oder in anderen Firmen und das erfolgreich. Das Bemerkenswerte ist daran, dass viele der Models buchstäblich von der Straße geholt wurden“

    Viel mehr der Models stehen -im übertragenen Sinne- heute wieder auf der Strasse…

    http://www.gayromeo.com/Jerry_Harris_
    http://www.gayromeo.com/alexmikhal
    http://www.gayromeo.com/Fabrizio_Mangiatti
    http://www.gayromeo.com/timhamiltonstar (!!!)

    dies mal nur als auswahl…ich möchte nicht wissen, wer da noch wirklich auf der strasse steht und sich das internet nicht leisten kann. ach ja, quelle: http://belamigossip.wordpress.com/

    und ob die jungs nun schwul sind/waren oder nicht, ist vollkommen egal, so lang sie nur spass dabei hatten, was nun aber leider nicht immer der fall war, wie kawaii schon angemerkt hat.

    • Ich habe offen gesagt noch keinen Escort erlebt, der „auf der Straße“ steht. Sie haben oft sehr geschmackvoll eingerichtete Wohnungen und recht viel Stil. Der Escort bietet eine sehr nachgefragte Dienstleistung an, die man halt dann verachtet, wenn ma in seiner Prüderie versinkt … Wenn man sich anschaut, wieviele Sex-Seminare es gibt, damit Paare es mal ordentlich schaffen und der Haussegen wieder gerade hängt, dann wird man an Sex gegen Geld nichts Schlimmes finden. Das Problem dieser Sex-Form sind meistens die Kunden mit ihrer geringen Achtung vor dem Escort.

  6. Pingback: Pornos – Wunschdenken und Realität… « Gay-Party-Guide and more…

  7. ob darstellern schwul oder hetero sind spielt keine rolle. in die meisten menschen steckt eher der bisexuelle und das wissen wir alles über sigmund freud. pornos schauen wir alle und wer es läugnet hat ein problem mit sich selbst.
    ich finde aber dass die porno darstellern viel zu wenig für den „harten job“ kassieren. die meisten kassieren zwischen 150 und 700 euros für 25 minutigen video!! während der produzent jahrenlang diese videos ins internet stellt und dafür einiges mehr kassiert!!
    ich finde das in diesen job auch eine gesetzliche regelung her muss die alle eine bessere entlohnung sichert und mehr rechte. viele wollen nach jahren gar nicht mehr ins internet gefunden werden und können aber nichts dagegen tun!!! manche produzenten nutzen sogar als homepage name deren namen und die „pornostars“ gehen dabei völlig leer raus!!

  8. Wer Geld für „Hetero-Gaypornos“ ausgibt, dem ist nicht mehr zu helfen. Mich nerven diese angewiderten Gay4Pay-Gesichter, die sich nicht einmal mit Viagra glaubwürdig erregen lassen, jedenfalls tierisch an – wen die pseudoerotische Komponente „Hetero treibts (für Geld) mit Kerlen“ anturnt – bitteschön. Erotisch finde zumindest ich persönlich diese Scharade jedenfalls nicht.
    Echte Schwule finden man bei Boycrush/Baretwinks und auch in den meisten Helix-Clips. Ich habe beide Seiten abonniert und amüsiere mich seit über 10 Jahren über Schwuppen, die Geld für schlechte Bel-Ami-„Schauspieler“ ausgeben.

  9. Ich würde auch sehr gerne bei einen privaten schwulen Porno mitmachen.
    Gerne auch außergewöhnlich usw.

    Bin passiv,devot maso veranlagt,versaut,tabulos und entmannt.

    GG
    Helmut

    • Ich bezweifle das hier im Blog der richtige Ort ist um sich als „Pornostar“ zu empfehlen, versuche es doch einfach mal bei den dementsprechenden Produktionsfirmen, mach Homevideos oder was auch immer. In dem Sinne, viel Erfolg dabei.

  10. Ja wäre es schön, wenn ich nun auf Deutschland konnte, und mit vielen schönen und harten Jungen heiss sex hätte. Leider bin ich so weit weg… im Argentinien. Heisse Grüsse an all jungen und Männern. Tchüss, HUGO

    • Es ist jetzt nicht unbedingt so als wenn die Jungs hier zwingend auf Besuch aus anderen Ländern warten würden oder müssten um heissen Sex zu haben.😉
      Aber jedem seine persönliche (Wunsch-) Vorstellung.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s