6 Kommentare zu “Single forever, oder aber eine Sage mit einer…

  1. Keine Sorge? Wer macht sich denn Sorgen?😉 Mir fiel spontan ein: YOU’RE NOT ALONE :-)) Und Du hast recht,Gays verstehen die Männer nicht (mehr),die ehrlich,lieb und hilfsbereit sind.
    Ich habe gelernt,mich einfach nicht mehr zu schnell auf ‚Herzensmänner‘ einzulassen,sondern erst einmal einen Blick hinter die Fassade zu werfen😉 Und…ich denke einfach nicht mehr soviel über das Single-Dasein nach,das hilft auch,entspannter zu sein.
    Wollte ich einfach nur mal als Denkansatz loswerden :-))
    Das Leben geht weiter…:mrgreen:

  2. „Und so sollte seine Qual viele Jahrhunderte dauern, bis der Held Herakles, von Mitleid erfüllt, ihn erlöste.“

    Irgendwann, lernst du deinen Helden kennen, der dich erlöst🙂 vielleicht dauert es ja nicht Jahrhunderte vielleicht kennst du Ihn auch schon. Einfach mal die Augen aufmachen, wenn man mal unterwegs ist und nicht nur auf Partys suchen denn auch außerhalb, von Partys findet man heißte nette Typen.

    Ich bin auch Singel, OK bin erst 20 aber ich hab gar nicht die Lust mich fest zu binden. Generell, find ich es am besten, jede Beziehung langsam angehen zu lassen, da merkt man, was man man Partner hat und kann sich im Notfall auch schnell lösen.

    Und Gays haben generell immer komische Beziehungen🙂 also mach dir nichts draus.

    • Vielen Dank für die lieben Worte, das tut gut.🙂
      Ob ich jemals erlöst werde, da bin ich noch ein wenig skeptisch aufgrund der Erfahrungen in meinem Leben. Es kommt mir allerdings schon wie gefühlte Jahrhunderte vor zumindest. Ich mache ständig die Augen auf und schaue links und rechts, zudem bin ich auch nicht nur auf Partys anzutreffen, auch wenn das wenn man dieses Blog liest so scheinen mag. Vielleicht kenne ich die Person schon die mich rettet, wer weiß, da magst du u. U. recht haben. Andererseits bin ich möglicherweise auch zu wählerisch, aber es gibt nur sehr wenige Männer die mich wirklich begeistern können bzw. für die ich mich begeistern kann, obwohl ich im Laufe eines Jahres durch meine Aktivitäten unzählige kennenlerne und das stetig und ständig.

      Das mit dem „langsam angehen lassen“ hat was und dem stimme ich auch generell zu.
      Was die Beziehungen von „Gays“ anbetrifft bin ich wahrscheinlich sowieso ein Sonderfall und unterscheide mich grundsätzlich von der breiten Masse, wie man mir immer wieder und erst kürzlich bestätigt hat, das macht es zwar weniger „komisch“ aber dafür umso schwerer. So bin ich halt.

      Na ja, wie heißt es so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt. Schauen wir einmal wie häufig „der Adler noch kommt um mein Herz zu fressen…“.😉

      • Naja jeder Topf hat seinen Deckel aber ich glaube, man kann gar nicht zu wählerisch sein außer man ist voll der Macho, aber warum mit weniger zufrieden geben? Immerhin hat man ja auch einiges zu bieten.

        „Abgesehen davon ist höchstwahrscheinlich so viel Liebe, Zuneigung, Verständnis, Fürsorge, Vertrauen, Hilfsbereitschaft und vieles andere mehr für einen anderen Menschen schwer zu ertragen.“

        Ich glaube, dass genau das ab einem gewissen Alter gesucht wird (so ab 30 wo für viele Schwule ja die Welt untergeht, da sie dann zu den Alten gehören :-)) Denn wenn man die Party Phase erst mal hinter sich hat, suchen sicher viele ne richtige Beziehung und nicht diese Belanglosen 1-2 Wochenn Beziehungen.

        Und mal ganz ehlich mir geht es wie vielen andern sicher auch genauso wie dir. Es ist zwar einfach jemand kennen zu lernen, aber meißt entwicket sich da oft nur ne kurzbeziehung draus oder man merkt, das man nicht zusammenpasst.

        Man(n) sollte sich für niemanden auf der Welt verändern, denn Man(n) ist so wie Man(n) ist und irgendwann, findet man schon jemanden, der einen so liebt wie man ist. und das macht doch erst eine gute Beziehung aus, das man sich so nimmt, wie man ist, mit all den kleinen Fehlern und Macken.

      • „Man(n) sollte sich für niemanden auf der Welt verändern, denn Man(n) ist so wie Man(n) ist und irgendwann, findet man schon jemanden, der einen so liebt wie man ist. und das macht doch erst eine gute Beziehung aus, das man sich so nimmt, wie man ist, mit all den kleinen Fehlern und Macken.“

        Mein Reden, das sehe ich exakt so. „Man sollte einen Menschen seiner Fehler wegen lieben und seine positiven Eigenschaften als Zugabe betrachten.“ (Verfasser fällt mir gerade nicht ein), o. k. ein vielleicht etwas übertriebenes „Ideal“.

        Ich betrachte jeden Menschen wie ein Mosaikbild aus vielen kleinen unscheinbaren Steinen, die aber für mich ein Gesamtbild ergeben, das ich symphatisch finde, mag oder gar liebe – auch das Gegenteil ist selbstverständlich möglich. Und dazu zählen unendlich viele Dinge für mich und ich entdecke immer wieder Neues, Kleinigkeiten und größere Dinge.

        Mir wäre das Mögen/Lieben eines Menschen aufgrund nur einiger wenige Aspekte der Person, wie das viele Menschen tun, einfach zu wenig. Da das recht viele Menschen in der o. g. Form so machen, ist auch der Partner oft beliebig und im Endeffekt mehr oder weniger austauschbar bzw. bei den ersten Problemen ruckzuck ersetzt (das ist eben einfacher), wie z. B. bei der Aneinanderreihung von Kurzbeziehungen, oder der permanenten Suche nach dem nächsten One-Night-Stand.

        Nebenbei bemerkt, mir fallen 1.000 Sachen ein die man sonst noch so machen kann und schön sind, aber aus der Party Phase zumindest immer mal wieder, oder auch immer wieder, je nach dem, komme ich wohl nie raus.😉

  3. Pingback: Wenn meine Seele weint… « Gay-Party-Guide and more…

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s