Archiv der Kategorie: Movie

Unterkategorie Multimedia

Never miss a chance…

…to dance!

Multimedia - Video

Wenn man auf einer Party oder in einem Club ist, einem Festival oder sonstigen Event wo Musik gespielt wird bzw. läuft kann man natürlich auch cool in einer Ecke stehen und bestenfalls mit dem Fuß zum Takt wippen. Meiner Meinung nach hat Musik nicht nur etwas Befreiendes und verleiht unserer Seele Flügel, sondern auch das Tanzen. Dabei ist eigentlich vollkommen egal ob man das besser oder schlechter kann, manche Menschen sind auch der Ansicht sie könnten es gar nicht, darauf kommt es im Zusammenhang mit Spass haben, Lebensfreude oder der gerade erwähnten befreienden Wirkung sich zu Musik zu bewegen egal in welcher Form überhaupt nicht an. Hauptsache ist man tut es wenn einem danach ist. Abgesehen davon hat der Tanz als solches je nach Musik, Situation und (Tanz-) Partner auch etwas mit Erotik sowie sexueller Anziehung zu tun, welcher man auch auf diese Art und Weise Ausdruck verleihen kann.

Ein sehr schönes Medley bestehend aus etlichen Filmsequenzen in denen getanzt wird sowie aus Szenen von Tanzfilmen bringt auf eine schöne Art das oben Gesagte und mehr zum Ausdruck. Falls Ihr nicht alle Filme wiedererkennen solltet findet ihr unter dem Video eine Auflistung. Abzüglich einiger Movies die doppelt vorkommen sind es rund 85 Filme bzw. Sequenzen daraus und das Ganze gut gemacht zur Musik des King of Pop, Prädikat sehenswert:

0:00 Silver Linings Playbook
0:02 Reality Bites
0:04 Something Borrowed
0:08 Love Actually
0:11 Charlie’s Angels
0:13 Dirty Dancing
0:15 Big
0:19 Reservoir Dogs
0:21 American Beauty
0:23 Happy Feet 2
0:25 13 going on 30
0:27 Slumdog Millionaire
0:29 Save the Last Dance
0:33 Alice in Wonderland
0:36 Kick-Ass
0:38 Pulp Fiction
0:40 (500) Days of Summer
0:42 Flashdance
0:44 This Is the End
0:46 Grease
0:49 Intouchables (French movie)
0:53 Tangled
0:56 The Replacements
0:58 Pride (UK movie)
1:00 Blue Valentine
1:03 The Wolf of Wall Street
1:06 Grind
1:08 Ted
1:09 Beetlejuice
1:10 American Pie
1:12 Blast from the Past
1:13 King of New York
1:15 Clerks II
1:17 The Mask
1:19 Mamma Mia!
1:21 New Year’s Eve
1:23 The Proposal
1:25 American Pie: The Wedding
1:26 Footloose
1:28 Magic Mike
1:30 Get Smart
1:32 West Side Story
1:34 Ferris Bueller’s Day Off
1:35 Scary Movie
1:37 The 40 Year Old Virgin
1:40 Hitch
1:43 Risky Business
1:45 The Breakfast Club
1:49 Penguins of Madagascar
1:51 Mermaids
1:53 Nothing to Lose
1:56 Billy Elliot
2:00 Shall We Dance
2:02 Hairspray
2:04 Napoleon Dynamite
2:06 Puss in Boots
2:08 She’s All That
2:10 The Heat
2:11 Rush Hour
2:15 West Side Story
2:17 A Night at the Roxbury
2:19 Burn after Reading
2:21 Step Up
2:23 Dirty Dancing
2:24 The Sound of Music
2:26 Silver Linings Playbook
2:28 The Ugly Truth
2:30 Scent of a Woman
2:34 Beauty and the Beast
2:35 Pretty in Pink
2:38 Grease
2:39 The Perks of Being a Wallflower
2:41 Along came Polly
2:43 White Nights
2:45 Cry Baby
2:47 Tropic Thunder
2:49 The Blues Brothers
2:51 Mary Poppins
2:53 Footloose (2011)
2:55 Friends with Benefits
2:56 The Sweetest Thing
2:58 Coyote Ugly
3:00 Saturday Night Fever
3:02 Center Stage
3:04 Rock of Ages
3:06 Little Miss Sunshine
3:08 Disaster Movie
3:10 Bring it on

In dem Sinne, never miss a chance – nicht nur auf das Tanzen bezogen.

Wenn Superhelden aufeinandertreffen und eine ganz andere Art von Spannung entsteht…

…zwischen den beiden.

Multimedia - Video

Haben wir es nicht schon immer geahnt das zwischen zwei Superhelden auch eine Spannung in ganz anderem Sinne entstehen kann? Bei Batman und Robin stehen oftmals die Zeichen auf Sturm im Sinne von einer gewissen homoerotik, denn wie wären sonst so manche Dinge der Geschichte und Situationen zu erklären. Man könnte fast sagen von der Partnerschaft als Superheld und Begleiter über die Freundschaft, zwischen den beiden mit erotischen Spannungen, bis hin zum Lebensgefährten. Gemunkelt wird das schon lange, aber auch wenn zwei Superhelden aufeinandertreffen, wie in dem Fall Batman und Superman, könnte doch die Geschichte eine unerwartete Wendung nehmen. Das dachten sich wohl auch Fans der Comic- sowie Filmhelden und in Hinblick auf den Kinostart von “Batman vs. Superman” in 2016 hat man eine ganz eigene Geschichte in Form einer schwulen Parodie dazu gedreht, als inoffiziellen Trailer sozusagen:

In dem Sinne, you never know…

Man kann nicht nur mit den Augen sehen sondern auch mit seinem Herzen…

…wie dieser bei den Teddy Awards ausgezeichnete Film zeigt.

Multimedia - Video

Leonardo ist von Geburt an blind und hat eine innige Bindung zu einer seiner Mitschülerinnen welche seine beste Freundin ist und heimlich in ihn verliebt. Eines Tages kommt mit Gabriel ein neuer Schüler in seine Klasse und zwischen ihm, Leonardo und der Schulfreundin entwickelt sich eine Freundschaft. Zu Beginn des Kurzfilms ist noch nicht klar wohin die Reise geht und wie sich die Beziehungen zueinander entwickeln, aber nachdem die Beziehung zwischen Leonardo und Gabriel immer intensiver wird merkt Leonardo nach und nach das er schwul ist und verliebt in seinen Mitschüler. Bei Gabriel weiß man am Anfang noch nicht so genau wie er zu Leonardo steht bis eines Tages aufgrund einer mißverständlichen Situation der Film eine überraschende Wendung nimmt.

Hinweis: Der Kurzfilm ist mit englischen Untertiteln welche sich einschalten lassen beim Klick auf CC (Captions) bzw. voreingestellt wurden.

Der Film “Hoje eu quero voltar sozinho” (“The way he looks”) war zunächst als Kurzfilm veröffentlicht worden und aus diesem brasilianischen Liebesfilm wurde nun eine Kinofassung gemacht welche bei den 28. Teddy Awards in Berlin zum besten Spielfilm ausgezeichnet wurde.

In dem Sinne, “Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.” Antoine de Saint-Exupéry

Die Schwulen und ihre besten Freundinnen…

…genau darum geht es in einem neuen Film.

Multimedia - Video

Jeder Schwule kennt es und die überwiegende Mehrzahl der Schwulen hat eine oder mehrere beste bzw. gute Freundinnen. Das hat auch etwas klischeebeladen gesprochen natürlich seine Gründe. Schwule und Frauen teilen natürlich ihr “Hobby” in Form der Anziehung zu Männern was für unendlichen Gesprächstoff sorgt, ähnlich geartete Beziehungsprobleme über die man/frau sich austauschen kann und dergleichen mehr. Andererseits fühlen sich viele Frauen besser verstanden und im Umgang spielt eine möglicherweise aufkommende sexuelle Komponente keine Rolle, da nicht vorhanden. So entwickeln sich oft intensive Freundschaften.

Ein Sprichwort besagt zwar “Freundschaft wäre Liebe nur ohne Sex”, wobei das eine das andere nicht zwingend ausschließt, denn auch “Gelegenheit macht Liebe” und wer weiß schon generell vorher was sich aus einer Freundschaft alles entwickelt, zumal im besten Falle der eigene Partner auch gleichzeitig der oder mit der beste Freund sein sollte bzw. das daraus entstehen kann. Der letzte Satz bezog sich allerdings mehr auf Freund- und Partnerschaften ganz allgemein.

Wie dem auch sei gibt es selbstverständlich noch viele andere Dinge die Schwule und ihre besten oder guten Freundinnen miteinander verbinden und das nicht nur auf Äußerlichkeiten bezogen. Ein wiederum auf Äußerlichkeiten oft strapaziertes Beispiel wäre Stil und Mode, womit eher eine gewisse Geschmackssicherheit von vielen Schwulen gemeint wäre, im Endeffekt u. a. auch ein Thema womit sich etliche Frauen oft beschäftigen. Selbstverständlich sind das nur kleine Ausschnitte des alltäglichen Lebens die hier angeschnitten wurden und ich möchte an dieser Stelle nicht nur die Freundschaften zwischen Schwulen und Frauen darauf reduzieren bzw. auf teilweise eher oberflächliche Dinge, allerdings ein neuer amerikanischer Spielfilm scheint das zumindest in gewisser Weise zu tun, was allerdings auch eher dem Genre Komödie geschuldet ist.

Der Film “G. B. F.” (Gay Best Friend) welcher beim Tribeca Film Festival seine Premiere feiert handelt also vom Thema “Schwule und ihre beste(n) Freundin(en)”. Nachdem sich in der Highschool unerwarteter Weise ein junger Mann als schwul geoutet hat fangen die drei begehrtesten Mädels der Highschool an um seine Freundschaft zu buhlen, da sie auch aus einem Teil der oben angesprochenen Gründe ihn gerne als Freund hätten. Das Ganze kommt in der Tradition vieler amerikanischer Highschool-Filme ein wenig klamaukhaft daher wenn man den Trailer sieht, im Endeffekt ist es halt wohl eher Popcorn-Kino und dient der Unterhaltung. Andererseits ist es manchmal auch so “im Leben” das in manchen Späßen ein Fünkchen Wahrheit liegt. Ob und wann der Film in Deutschland zu sehen sein wird oder nur eine Veröffentlichung auf DVD später ansteht kann man den derzeitigen Informationen nicht entnehmen. Hier wäre auf jeden Fall schon mal der Trailer zum Film:

In dem Sinne, “Freundschaft ist die Blüte des Augenblicks und die Frucht der Zeit.” (August von Kotzebue)

Exklusiv – der Tod der schwulen Klischees…

…oder nichts ist immer so wie es scheinen mag.

Multimedia - Video

Anläßlich des schwul-lesbischen Filmfestivals im September vergangenen Jahres in Lissabon wurde dieser Trailer veröffentlicht, welcher gezielt auf gängige schwule Klischees anspielt und diese auf humoristische Art und Weise ad absurdum führt und diejenigen die in diesen Schubladen denken zum Überdenken ihrer Sichtweise anregen sollte. Natürlich übertreibt der Spot als Stilmittel, was der Sache wahrlich keinen Abbruch tut und zum Schmunzeln bewegt:

In dem Sinne, mit Pauschalierungen jeglicher Art verkennt man meistens die Realitäten.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.549 Followern an