Archiv der Kategorie: Web

alle möglichen “Fundstücke”, Angebote etc. aus dem Netz die inhaltlich im Post aufgegriffen werden

Ein Kuss sagt oftmals mehr als Worte…

…wie diese Boys beweisen.

Multimedia - Video

Das Underwear Label Andrew Christian hat über die letzte Zeit schon viele Videos mit homoerotischen Inhalten veröffentlicht wie beispielsweise einen heißen Roadtrip der Models, oder wie man(n) etwas mehr als nur die Unterwäsche zur Schau stellt, ein erotisches Bodypainting und vieles weitere mehr. Eine schöne Liebesgeschichte in zwei Teilen und zwischen zwei Männern bzw. Models des Labels in Underwear war ebenfalls dabei.

Bei dem neuen Video hat das Modelabel mit einem bekannten Pornolabel und deren Darstellern aus den Onlinevideos zusammengearbeitet, den CockyBoys. Dem einen oder anderen Leser dürften diese durchaus bekannt sein.

Thema des Videoclips ist das Küssen und das schaut dann so aus:

In dem Sinne, “Du magst erobern mit dem Schwert, aber erobert wirst du mit einem Kuss.” - Daniel Heinsius

Die Gay Jeans verwandelt sich im Laufe der Zeit in Regenbogenfarben…

…wenn eine Crowdfunding-Kampagne von Erfolg gekrönt ist.

LGBT Colours

Was zunächst recht ungewöhnlich erscheint soll mit Hilfe eine Crowdfunding-Kampagne mit dem Titel “Gay Jeans” wahr werden. Wenn die Jeans neu ist sieht sie wie eine herkömmliche Jeans aus in einem dunklen Blau. Durch das Tragen verschleißt die Hose langsam aber sicher und wechselt die ursprüngliche einheitliche Farbe hin zu allen Farben des Regenbogens, welche nach und nach zum Vorschein kommen. Nicht nur der Farbwechsel sondern auch an Stellen wo die Jeans besonders verschleißt oder beansprucht wird, sich beispielsweise oft in den Hosentaschen getragene Gegenstände abzeichnen bzw. ihre Spuren hinterlassen, sorgt das für eine zusätzlich Individualität. Diese Stellen treten nebst dem Farbwechsel zusätzlich hervor und somit wird jede Jeans zu einem Unikat. Dem kann noch durch eigene Eingriffe wie z. B. der Behandlung der Jeans mit Schmiergelpapier oder sonstigen Gegenständen nachgeholfen werden. Das Projekt als solches soll die Vielfalt (der Menschen) unterstützen und deren Akzeptanz fördern.

Wie das Ganze funktioniert und man sich das vorstellen kann erklärt dieses Video:

Bildlich gesprochen hat das etwas von einem Schmetterling. Zuerst ist die Jeans in einem eher unscheinbaren dunklem Blau und mit der Zeit entpuppt sich ein schönes Farbenspiel als wahre Identität und sie zeigt somit ihre “true colors”, sprich wahren Farben.

Nun stellen sich aber in diesem Zusammenhang einige Fragen. Woher weiß man jetzt eigentlich das diese Jeans schwul ist? Möglicherweise handelt es sich nur um eine Phase. Kann ich die Jeans davor bewahren schwul zu werden wenn ich sie nicht wasche? Das würde lediglich den Prozess nur verlangsamen. Wenn ich jetzt heterosexuell bin und die “Gay Jeans” trage werde ich dann automatisch schwul oder lesbisch? Genauso wenig wie das Fahren eines Toyota mich zu einem Japaner macht. Wenn ich jetzt eine “Gay Jeans” trage und “schwules Verlangen” verspüre könnte das wohl schlicht und ergreifend daran liegen das ich schwul bin. So einfach ist das. Der geneigte Leser wird sicherlich festgestellt haben das ich mich gerade ein wenig darüber lustig mache das Projekt mit “Gay Jeans” zu betiteln. Die grundsätzliche Idee vom Produkt als solches finde ich nicht unspannend, wenn Mann oder Frau es gerne etwas bunter mag, auch die Jeans etwas individueller durch eigenen Einsatz zu gestalten hat was. Die Intention hinter dem Projekt mag ebenfalls noch löblich sein, andererseits ist mir das dann doch etwas zu stereotypisch und klischeehaft.

In dem Sinne, zeigt Eure “wahren Farben”, wie auch immer.

Man kann nicht nur mit den Augen sehen sondern auch mit seinem Herzen…

…wie dieser bei den Teddy Awards ausgezeichnete Film zeigt.

Multimedia - Video

Leonardo ist von Geburt an blind und hat eine innige Bindung zu einer seiner Mitschülerinnen welche seine beste Freundin ist und heimlich in ihn verliebt. Eines Tages kommt mit Gabriel ein neuer Schüler in seine Klasse und zwischen ihm, Leonardo und der Schulfreundin entwickelt sich eine Freundschaft. Zu Beginn des Kurzfilms ist noch nicht klar wohin die Reise geht und wie sich die Beziehungen zueinander entwickeln, aber nachdem die Beziehung zwischen Leonardo und Gabriel immer intensiver wird merkt Leonardo nach und nach das er schwul ist und verliebt in seinen Mitschüler. Bei Gabriel weiß man am Anfang noch nicht so genau wie er zu Leonardo steht bis eines Tages aufgrund einer mißverständlichen Situation der Film eine überraschende Wendung nimmt.

Hinweis: Der Kurzfilm ist mit englischen Untertiteln welche sich einschalten lassen beim Klick auf CC (Captions) bzw. voreingestellt wurden.

Der Film “Hoje eu quero voltar sozinho” (“The way he looks”) war zunächst als Kurzfilm veröffentlicht worden und aus diesem brasilianischen Liebesfilm wurde nun eine Kinofassung gemacht welche bei den 28. Teddy Awards in Berlin zum besten Spielfilm ausgezeichnet wurde.

In dem Sinne, “Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.” Antoine de Saint-Exupéry

Mal etwas zum Thema Olympische Spiele und Homosexualität…

…don´t you want me Baby!

Multimedia - Video

Das kanadische Institute of Diversity and Inclusion schlägt zurück mit diesem Kurzclip als Statement zum Thema Olympische Spiele, Homosexualität und der Gesetzgebung zur sogenannten “Homo-Propaganda” in Russland und das auf eine augenzwinkernde Art und Weise:

Man(n) kann es drehen und wenden wie man will, aber bespielsweise das Gerät beim Bobsport egal ob Einer, Zweier oder Vierer könnte man eindeutig als Phallussymbol bezeichnen. Der Körperkontakt beim Zweier- oder Viererbob und ebenso beim Rodeln im Duett hat schon eine homoerotische Komponente, ob das nun Putin gefällt oder nicht. Dumm nur für ihn das er diese Wintersportarten nicht verbannen konnte, da macht man nichts dran, auch der Präsident von Russland nicht bei den Spielen im eigenen Land.

Nach Veröffentlichung des obigen Videos hat sich Niccum, das älteste Mitglied des amerikanischen Rennrodlerteams, zu Wort gemeldet und sagte: “Dies ist alles eine grobe Misinterpretation von allem und alles wirkt auf mich wie eine Lüge.” Dies wiederum nahm der bekannte amerikanische Showmaster Jimmy Kimmel zum Anlaß sich darüber etwas lustig zu machen indem er in seiner Show einige alternative Stellungen für das Rennrodeln vorschlägt um das Rennrodeln “etwas weniger schwul zu machen” und in einer Animation demonstriert:

In dem Sinne: “The games have always been a little gay. Let´s fight to keep them that way.”

Der French Kiss dürfte bekannt sein aber der Dutch Kiss ist neu…

… und wurde zum Valentinstag von den Holländern ins Leben gerufen.

Red Ribbon

Am vergangenen Valentinstag hat der national und international arbeitende Niederländische Aids Fonds die Kampagne “The Dutch Kiss” ausgerufen und um rege Verbreitung via Internet und Social Media unter dem Hashtag #dutchkiss gebeten.

Weltweit hat nur einer von 10 schwulen Männern überhaupt Zugang zu Sexualaufklärung, medizinischer HIV-Behandlung sowie Gesundheitsvorsorge. Was die gegen Homosexuelle gerichteten Gesetze in etlichen Ländern und die Stigmatisierung anbelangt wird dadurch ihr Recht auf Gesundheitsfürsorge gefährdet und somit auch das Risiko durch HIV bei den Menschen billigend in Kauf genommen. Der Aids Fonds verteidigt das Recht auf die globale medizinische Behandlung sowie Fürsorge und hat aus diesem Grund die Kampagne “The Dutch Kiss” gestartet.

In dem Sinne, take care and act. #dutchkiss

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.187 Followern an